Haarkur selber machen

Gerade jetzt im Winter haben es unsere Haare oft schwer. Schals, Mützen, Kälte und warme Heizungsluft strapazieren Haare und Kopfhaut. Um ein Austrocknen der Kopfhaut und Haarschäden zu vermeiden, solltet ihr rechtzeitig vorbeugen und eure Mähne entsprechend pflegen. Damit ihr nicht zu den herkömmlichen Drogerieprodukten greifen müsst, haben wir heute eine Anleitung wie seine Haarkur selber machen kann.

Sprays sind praktisch. Oft bleibt uns im stressigen Alltag nicht viel Zeit für Haarpflege, weswegen die Pflege der geliebten Mähne manchmal zu kurz kommt. Um zu verhindern, dass der Winter Spuren an euren Haaren hinterlässt, haben wir uns ein Rezept für ein Feuchtigkeitsspray überlegt. Das Besondere: ihr könnt das Spray sowohl als Leave-In-Pflege nutzen als auch als Haarkur über Nacht. Zudem ist es – wie all unsere selbstgemachte Kosmetik – frei von Zusatzstoffen.

Aloe Vera

Aloe Vera hat heilende Kräfte

Hauptbestandteil der selbstgemachten Haarkur ist Aloe Vera Gel. Aloe Vera ist eine aus Südafrika stammende Pflanze, deren Gel meist bei kleinen Verletzungen oder Hautirritationen eingesetzt wird. Das Pflanzengel ist allerdings nicht nur für die Haut super – auch das Haar wird durch den gelartigen Saft mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. In Kombination mit Wasser wird es zu einem tollen Feuchtigkeitsspray, das pflegt und eure Haare vor Winterschäden bewahrt. Zudem lässt sich das Haar leichter kämmen. Reichert ihr die Mischung noch mit etwas ätherischem Öl eurer Wahl an, könnt ihr dem Ganzen zudem eine individuelle Note verleihen.

 

Zutaten:

Zubehör:

Zubereitung:
Etwa 60ml Wasser abkochen und kalt werden lassen (etwa Zimmertemperatur). Wenn ihr destilliertes Wasser verwendet, entfällt das Abkochen und ihr könnt direkt dieses nehmen. Ca. 40ml Aloe Vera Gel zu dem Wasser geben und mit einem Löffel gut vermischen. Anschließend könnt ihr noch einige Tropfen ätherischen Öls eurer Wahl hinzugeben. Je mehr Tropfen, desto intensiver riecht das Feuchtigkeitsspray. Allerdings solltet ihr zu Anfang etwas weniger nehmen, da nicht jedes Haar ätherische Öle verträgt – testet euch an die optimale Menge langsam heran. Wenn alles vermischt ist, mit hilfe des kleinen Trichters in die Flasche abfüllen und anschließend den Zerstäuber aufschrauben.

AloeVera Haarkur

AloeVera Haarkur selber machen

Anwendung als Feuchtigkeitsspray: Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen. Nach der Haarwäsche die Mischung auf das noch feuchte Haar sprühen und etwas einmassieren. Je nach Haarlänge solltet ihr maximal vier Pumpstöße auf das Haar geben. Das Haar wie gewohnt trocknen. Alternativ könnt ihr das Spray auch auf trockenes Haar sprühen, die Pflegewirkung funktioniert jedoch besser bei feuchtem Haar.

Anwendung als Haarkur: Ihr könnt das das Spray auch als Haarkur über Nacht nutzen. Dazu sprüht ihr das Haar vor dem Schlafengehen ein und flechtet es am besten zu einem Zopf. Vergesst nicht, ein Handtuch unterzulegen – auf einem nassen Kissen schläft es sich nicht besonders gut. Am Morgen dann das Haar wie gewohnt waschen. Tipp: als Ergänzung eignet sich die selbstgemachte Haarspülung.

 

Hinweis: da sich das Öl absetzen kann, sollte die selbstgemachte Haarkur vor Gebrauch gut geschüttelt werden. Die Haltbarkeit beschränkt sich erfahrungsgemäß auf ca. einen Monat.

Merken

Merken

Merken

Summary
recipe image
Recipe Name
Haarkur selber machen
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Average Rating
41star1star1star1stargray Based on 9 Review(s)