Duschgel selber machen

Von Badesalz über Deodorant, bis hin zu Seife und Handcreme – unsere Kategorie “Körper” füllt sich langsam, aber sicher! Heute bringen wir das “Duschgel selber machen” auf den Tisch – Pardon, wohl eher in die Dusche, denn dort sollte es ja schließlich auch angewendet werden. Damit wir zunächst eure Motivation wecken, euer Duschgel selber zu machen, werden wir in jedem Fall auf die Vorteile des selbst gemachten Duschgels eingehen. Das passende Rezept für das Duschgel selber machen gibt’s im Anschluss!

Wieso Duschgel selber machen?

Wusstet ihr, dass laut einer Studie rund 66% der Deutschen mindestens einmal am Tag unter die Dusche springen? An dieser Stelle würden die ersten Dermatologen bereits an die Decke gehen, denn zu häufiges, heißes oder langes Duschen zerstört den natürlichen Schutzmantel der Haut – Juckreiz, Brennen oder im schlimmsten Falle Entzündungen sind die Folge dieser ungesunden Routine.

Noch dramatischer wird es, wenn wir uns ansehen (bspw. direkt in der Drogerie einen Blick auf die Inhaltsstoffe von Duschgelen werfen oder bei Codecheck nach bestimmten Produkten suchen), mit was für Duschgel sich viele “reinigen”, denn oft stecken in super vielen Produkten eine Menge schädlicher Inhaltsstoffe. Besonders die bekannten Marken jenseits der Naturkosmetik strecken ihre Showergele mit ungesunden Stoffen wie Paraffine oder Parabene. Auch zu aggressive Tenside verbergen sich nicht selten in einem gut duftenden Duschgel, was das Austrocknen der Haut natürlich noch beschleunigt.

Wieso also Duschgel selber machen? Wir haben die wesentlichen Argumente FÜR selbst gemachtes Duschgel auf den Punkt gebracht:

  • Ihr spart Geld, denn für selbst gemachtes Duschgel braucht ihr nicht besonders viele Zutaten. Außerdem sind die einzelnen Inhaltsstoffe der selbst gemachten Variante erschwinglich, was das Produkt in der Herstellung sehr kostengünstig macht.
  • Keine schädlichen Inhaltsstoffe landen auf eurem Körper oder im Abwasser – Ciao Parabene, Paraffine, Tenside und Co!
  • Ihr kreiert ein Produkt ganz nach euren Vorstellungen. Wie soll euer Duschgel riechen? Wie dickflüssig oder flüssig soll es sein? Ihr habt die freie Wahl!
  • Neben ungesunden Inhaltsstoffen ist leider auch – je nach Hersteller – Mikroplastik in den Duschgelen enthalten. Mit selbst gemachtem Duschgel, das du im besten Falle plastikfrei aufbewahrst, vermeidest du die schädlichen, kleinen Plastikteilchen.

 

Duschgel selber machen Rezept: So wird’s gemacht!

Wir wissen nicht, wie es euch geht – aber wir sind von der Idee, Duschgel selber herzustellen, überzeugt! Damit ihr direkt bei eurem nächsten Duschvergnügen von der selbstgemachten Variante profitiert, haben wir ein schönes Rezept für euch herausgesucht – ein Basisrezept. Aufgepasst, folgende Hilfsmittel werden benötigt:

  • Einen mittelgroßen Topf, in dem sich alle Zutaten gut vermengen lassen
  • Küchenraspel ODER scharfes Messer inkl. Schneidebrett
  • Schneebesen

Und natürlich dürfen auch die passenden Zutaten nicht fehlen! Folgende Inhaltsstoffe werden für das selbst gemachte Duschgel benötigt:

  • 30-40 g Natur– oder Kernseife
  • 400-500 ml destilliertem Wasser
  • 2 Esslöffel pflanzliches Öl (Olivenöl, Kokosöl oder auch Hanföl eignen sich hervorragend)
  • ein wenig Verdickungsmittel (Maisstärke oder Johannisbrotkernmehl)

Damit das selbst gemachte Duschgel bereits beim ersten Versuch gelingt, haben wir eine kleine Anleitung für euch vorbereitet. Wenn ihr diese befolgt, sollte während des Herstellungsprozesses nichts schiefgehen. Viel Erfolg beim Ausprobieren!

  1. Zunächst schneidet ihr die Natur- oder Kernseife mit einem scharfen Messer in kleine Stücke. Alternativ könnt ihr die Seife natürlich auch raspeln (diese Variante finden wir persönlich effektiver)
  2. Nun füllt ihr das Wasser in den Topf und erhitzt es langsam. Die Seife könnt ihr bereits schon jetzt hinzugeben.
  3. Vermengt die kleinen Seifenstückchen mit dem Wasser, sodass eine Lauge entsteht. Erst wenn sich die Seife komplett mit dem Wasser vermischt hat, fügt ihr das Pflanzenöl hinzu.
  4. Abschließend gebt ihr etwas Maisstärke oder Johannisbrotkernmehl hinzu, um die gewünschte Konsistenz des Duschgels zu erreichen. Hier solltet ihr einfach ausprobieren, mit welcher Konsistenz ihr zufrieden seid – ist euch das Ganze noch nicht fest genug, fügt einfach mehr Stärke hinzu.
  5. Abkühlen lassen und immer wieder gut umrühren – fertig ist das Duschgel!
  6. Noch ein kurzer Hinweis zur Haltbarkeit: Das Produkt hält sich nach unserer Erfahrung etwa zwei Wochen. Wenn ihr bspw. noch einen kleinen Spritzer Zitrone hinzufügt, kann sich dies positiv auf die Haltbarkeit auswirken!

Selbst gemachtes Duschgel verfeinern

Das Tolle an unserem Basisrezept für selbst gemachtes Duschgel ist nicht nur die unkomplizierte Herstellung, sondern auch die Tatsache, dass das Duschgel anschließend nach Belieben verfeinert werden kann. Folgende Zutaten eignen sich, um dem Produkt noch die individuelle Note zu verleihen:

  • Honig: Honig hat eine feuchtigkeitsspendende, entzündungshemmende Wirkung und ist geradezu ideal, um im Duschgel verwendet zu werden. Um das Duschgel mit dem Naturprodukt zu veredeln, erwärmt ihr dieses leicht, so dass es schön cremig wird und einfach untergerührt werden kann.
  • Ätherische Öle: Was wäre selbst gemachte Naturkosmetik nur ohne ätherische Öle? Ihr könnt frei wählen, welches ätherische Öl ihr in das Duschgel geben wollt, ob ihr euch für euren Lieblingsduft entscheidet, oder ob ihr ein bestimmtes ätherisches Öl seiner Wirkung wegen auswählt.
  • Kräuter: Ihr liebt Rosmarin? Oder Thymian? Oder diverse Kräuter und hättet am liebsten eine bunte Mischung in eurem selbst gemachten Duschgel? Um den Geruch und die Wirkstoffe der Kräuter optimal in euer Duschgel zu kriegen, kocht ihr die Kräuter von Anfang an mit auf und filtert diese später, optimalerweise mit einem feinen Sieb, aus dem fertigen Duschgel heraus.
Summary
recipe image
Recipe Name
Duschgel selber machen
Published On
Preparation Time
Average Rating
4.51star1star1star1star1star Based on 21 Review(s)